Startseite
Info über GM
Schachschule
Berichte
Projekt Beschreibung
Projekt Trainer
Aktuelle Informationen
Aufnahme Lehrgang
Training
Bücher-Shop
Tigersprung-Reihe
Andere Bücher
Bücher von M.Dvoretsky
Sommerlager, Berichte
Kontakt
AGB
Le bond du tigre
Datenschutzerklärung

Jussupow Schachschule bei der DEM in Willingen (19-26 Mai 2018)

Bei der DEM in Willingen haben 8 unserer Kinder teilgenommen: 2 im offenen U25 Turnier und 6 in der Gruppe U10. Letzteres war für uns besonders wichtig: die Kinder wollten zeigen was sie gelernt haben und sich für die Europa- oder Weltmeisterschaft qualifizieren.

Marius und Magnus hatten ihre privaten Trainer (Johannes und Tom) mitgebracht und die anderen wurden von Nadja und unserem Team (IM Mark Sofyanovsky und Artur Wachtel) betreut. Die Kinder konnten ihre gespielten Partien auch mit dem Großmeister analysieren und (natürlich nur, wenn unsere Kinder nicht gegeneinander gespielt haben) von ihm auch ein paar Tips für die Vorbereitung bekommen.

Wir wussten, dass das Turnier sehr hart sein wird. Denn schließlich spielten die Kinder in der U10 Gruppe 11 Runden in 7 Tagen, was einige Doppelrunden bedeutete. Leonardo und Nikolai mussten leider der Müdigkeit Tribut zollen. Beide standen nach 8 Runden an den vorderen Plätzen und verloren die letzten drei Partien äußerst unglücklich. Marius, Magnus und Peter spielten das ganze Turnier konstant gut und landeten in den Top 6. Lin hat sich nach einem sehr schlechten Start sehr gut nach vorne gekämpft. In der Gruppe U-25 konnte Johannes mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein, da er viele DWZ Punkte gewonnen hat. Auch für Leonard verlief das Turnier positiv. Er hat gut gearbeitet und viel Erfahrung gesammelt. Hier ist der Überblick:


Gruppe U10

2.Platz Marius 8 Punkte aus 11 Partien

4.Platz Magnus 8/11

6.Platz Peter 7,5/11

12.Platz Leonardo 6,5/11

13.Platz Nikolai 6,5/11


Gruppe U10w

10.Platz Lin 7/11


Gruppe U25C

12.Platz Johannes 5,5/9

40.Platz Leonard 4/9


Natürlich hatten wir auf mehr Titel und bessere Platzierungen gehofft. Aber das Turnier hat gezeigt an welchen Stellen weiteres Training notwendig ist und was noch verbessert werden muss. Dennoch sind 3 unserer Kinder für die Europa oder Weltmeisterschaft qualifiziert. Wir werden aus den Fehlern lernen und nächstes Mal noch mehr Mühe geben!


Die Deutschen Meisterschaften sind aber viel mehr als nur eine Sportveranstaltung. Sie sind ein echtes Fest für Schachkinder. Sehen Sie hier unser Bild mit Malte und Chessy! (Es fehlen Marius und Leonardo)

Wir gratulieren Marius, Magnus, Peter und ihren Trainern zum verdienten Erfolg und wünschen für sie viel Glück bei den internationalen Meisterschaften. Bald sehen wir uns in Weißenhorn!


Artur und Nadja Jussupow



Zu den ersten Lehrgängen mussten Magnus, Nikolai und Peter weit nach Süden reisen, dieses Mal konnten sie zu Hause bleiben, unser dritter Lehrgang fand in Berlin statt. Wir wollten die einmalige Chance nutzen und das Kandidatenturnier in Berlin besuchen! Natürlich war der Besuch des Turniers am Samstag ein Highlight, wir haben viele interessante Partien erlebt und durften alle Stars hautnah erleben. (Marius ergatterte sogar ein Autogramm von Caruana!) Unser besonderer Dank gilt der Emanuel Lasker Gesellschaft, die uns diesen Ausflug ermöglicht hat und uns die Eintrittskarten für die Kinder schenkte!

Aber vorher wurde 2 Stunden in der Schachschule von Mikhail und Julia Richter trainiert. Wir versuchten unsere Figuren besser zu koordinieren. In der ersten Stunde studierten wir eine Partie von Alekhine, danach zeigte Artur uns eine seiner Angriffspartien. Danke an unsere Gastgeber, die sich auch um das Mittagessen gekümmert haben!

Am Sonntag war aber die Festzeit vorbei und die Kinder mussten einen schwierigen Test lösen und zeigen, was sie gelernt haben. Danach haben wir gemeinsam die Lösungen angeschaut und besprochen, zum Abschluss schauten wir uns noch eine Partie aus der ersten Runde an und konnten sehen, wie geschickt Caruana seine Figuren im Angriff geführt hat. Im Test waren Leonardo und Peter die besten, aber Alle haben Ihr bestes gegeben.

Nach der Pause kamen noch zwei Stunden Arbeit, dieses Mal schauten wir uns an, wie geschickt Petrosian seine Kräfte im Endspiel bündelte! Wir spielten die Partie gegen Botvinnik aus, die Kinder sollten dabei versuchen, die Züge von Petrosian zu finden. Die meisten „Petrosian” Punkte hat diesmal Marius gesammelt.

Wir hoffen, dass die Kinder viel gelernt haben und das sich die Reise nach Berlin gelohnt hat. Bald sehen wir die meisten unserer Kinder wieder, zuerst in Karlsruhe und danach bei den DEM in Willingen!

Bericht von Artur und Nadja Jussupow

Jetzt geht es richtig los!  Lehrgang 18.-19.11.2017.

Bericht über den zweiten Lehrgang des bundesweiten Nachwuchs-Förderprojektes „Jussupow Schachschule“ (von NADJA und ARTUR JUSSUPOW).

Es geht nun richtig mit dem Kooperations-Projekt zwischen Deutschen Schachbund (DSB), der Deutschen Schachjugend (DSJ) und der Jussupow-Schachakademie los. Nachdem am 23./24. September der Aufnahmelehrgang absolviert war und zunächst neun Teilnehmer die Kriterien erfüllt haben, hatten wir am vergangenen Wochenende (19./20. November) unseren zweiten Lehrgang in Weißenhorn. In die Fördergruppe wurde dabei noch der sechsjährige Alexander Lukas (aktuelle DWZ 950) aufgenommen.

Ziel der Initiative ist es, Kinder der Altersgruppen U8 und U10 sowie deren Eltern auf eine Leistungssport orientierte Karriere im Schach vorzubereiten, damit national wie international Schach auf hohem Niveau gespielt werden kann.

Thema des ersten Trainingswochenendes – zwei weitere folgen 2018 am 10./11. März und am 2./3. Juni - war die Verteidigung. Am Samstag hatten wir drei Stunden Training; Zuerst gab es eine Lektion des Großmeisters zum Thema „ Aufmerksamkeit gegenüber den gegnerischen Möglichkeiten”. In der zweite Stunde mussten unsere Schützlinge einen praktischen Test zum Thema „Was droht mein Gegner?” absolvieren, wobei die jüngeren leichtere Aufgaben zu lösen hatten. Alle Stellungen wurden danach gemeinsam in Gruppe sorgfältig analysiert.

Nachmittags hatten wir (Nadja und Artur) einige individuelle Gespräche mit der Eltern und angereisten Trainern (Tom George und Großmeister Michael Richter) geführt. Dort haben wir über die Entwicklung der Kinder gesprochen, über die weitere Turniere und Trainings-Arbeit und die sportliche Ziele für das nächste Jahr. Und natürlich auch viele Fragen diskutiert und beantwortet.

Sonntag war ein sehr intensive Tag: Vormittags - Unterricht von Artur „Drei Ebenen des Denkens”, dazu dann noch ein Test für beide Gruppen und Arbeit mit der Lösungen.

Nach der Mittagspause folgten noch zwei Einheiten zum faszinierenden Thema „Verteidigung” in Form von einem ABC - Spiel.

Ein bisschen Spaß muss auch sein. Wie auf die Fotos zu sehen ist, hatten die Kinder auch Zeit für „Versteckspiele“.

Unser Resümee lautet: Die Kinder haben gut gearbeitet und ihr Bestes gegeben. Wir sind mit dem Lehrgang sehr zufrieden, obwohl die Stellungen echt schwierig zu lösen waren.

Sebnitz, 14. Oktober 2017 


Peter Grabs ist der Sieger von Sebnitz

Alljährlich im Herbst treffen sich in der Seidenblumenstadt Sebnitz in der Sächsischen Schweiz die jüngsten Schachspieler zu einer Offenen U8-Meisterschaft. Vom 8 bis 14. Oktober erlebte diese Veranstaltung mit internationaler Beteiligung bereits ihre 17. Auflage. Da kann man dann schon von Tradition sprechen.


Zum kürzlich gestarteten Förderprojekt für Kinder durch die Jussupow-Schachschule, Kooperationspartner sind die Deutsche Schachjugend (DSJ) und der Deutsche Schachbund (DSB), gehört auch die von Trainern betreute Turnierteilnahme. Da bot sich das neunrundige Kinderturnier in Sebnitz, organisiert vom Landesschachbund Sachsen förmlich an. Und so nahmen fünf Jungen (Peter Grabs, Magnus Ermitsch, Leonard Hernando, Julius Deiringer, Johannes Keck) teil, die von Nadja Jussupow betreut wurden.

Nadja schildert ihre Eindrücke: „Für Magnus und Peter hatte ich Platz 1 oder mindestens eine Medaille erwartet. Die anderen sollten sich gut platzieren und vor allem wollten wir sie alle bei einem Turnier besser kennenlernen. Mein allgemeines Fazit lautet: In Sebnitz haben unsere Kinder vom Förderprojekt gut gespielt. Peter holte sich mit 9/9 Platz 1. Sein Vorsprung auf Magnus, der seinen Berliner Heimtrainer Tom George vor Ort hatte und Rang 2 belegte, betrug zwei Punkte. Ein Blick in die Chronik zeigt, dass Peters Leistung zuletzt 2012 von Alexander Niemann (SG Aufbau Elbe Magdeburg) erreicht wurde. Der Achtjährige vom SC Empor Potsdam darf sich also zurecht über diesen sportlichen Erfolg freuen, mit dem er sich hoffentlich einen Freiplatz für die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft im kommenden Jahr in der U10 gesichert hat. Das ist noch offen und zum jetzigen Zeitpunkt nicht garantiert.

Zufrieden sein können auch Leonard (sieben Jahre!) über 6/9 und Platz 11 und Johannes, der in der letzten Runde gegen Peter verlor, über 5.5 Punkte/12. Platz. Bei ihm ist mir besonders aufgefallen, dass er alles sehr schnell lernt. Seine Entwicklung konnte ich sogar während des Turniers beobachten. Julius hat leider nur zwei Punkte geholt, aber dem Sechsjährigen ist einfach die Kraft bei dem langen Turnier ausgegangen.


Unser Maskottchen „Kleiner Tiger“ - man sieht es auf den Fotos – hat die Kids auch unterstützt und motiviert.“


Bleibt von mir noch abschließend anzumerken, dass einige Eltern von Teilnehmern mich zu unserem gemeinsamen Kinder-Förderprojekt angesprochen haben und wir sogar neue Bewerbungen erhalten haben.


P.S.: Alle statistischen Informationen wie Einzel- und Rundenergebnisse, Abschlusstabellen sowie Tagesberichte sind unter dem Link https://www.jugendschachbund-sachsen.de/iem-u8.html zu finden.



Top